Die Möllener Sport- und Freizeitanlage

Dieser Teil des „Voerder Geschichtspfads“ ist Ende 1976 / Anfang 1977 errichtet worden und eigentlich noch kein historischer Ort. Gleichwohl ist die Sport- und Freizeitanlage, als jüngerer Teil der über 875-jährigen Geschichte Möllens, von tragender Bedeutung für den Stadtteil und dessen Heimatgeschichte. Lesen Sie dazu auch „Aus Mulen wurde Möllen“ und der „Die Kate König von Rom“.

Flurkarte von Möllen von 1840 mit der Fläche „König von Rom“, hier befindet sich heute das Möllener Gasthaus

Im Rahmen der Kraftwerksplanung sagt die STEAG-Konzernleitung der „Gemeinde“ Voerde eine Spende von 450.000 DM zu, die später auf 600.000 DM anwuchs, was seitens des Gemeinderates und der Möllener Bevölkerung ein überhöhtes Wunschdenken freisetzte. Unter Beteiligung der Bürger wurden zahlreiche Varianten der Verwendung (Freibad, Hallenbad, Gesundheitszentrum, Umbau Beckedahlshof) diskutiert. Nach intensiven Beratungen und Berechnungen bezüglich der Kosten sowie finanzieller Folgebelastungen, wurden diese Projekte als zu kostenintensiv verworfen. Am 06.07.1976 fasste der Rat der Gemeinde Voerde den Beschluss, eine Freizeit- und Sportanlage für Möllen zu bauen; der erste Spatenstich erfolgte am 01.10.1976. Der Vorschlag des Gemeinderates, die Anlage in eine Trägerschaft zu überführen, setzte heftige Diskussionen in der Bevölkerung in Gang. Letztendlich erklärte sich der Schützenverein Möllen bereit, hier Verantwortung zu übernehmen. Am 27.05.1977 wurde ein entsprechender Vertrag zwischen der Gemeinde Voerde und dem BSV Möllen geschlossen. Die offizielle Eröffnung mit zahlreichen Ehrengästen unter Beteiligung der Möllener Bevölkerung erfolgte feierlich am 08.07.1978. Zur Planung weiterer Bauabschnitte gehörte ein Saal mit ca. 300 Sitzplätzen sowie eine Küche, die 1986/87 verwirklicht wurde. Die Sportanlage und das Sportlerheim mit Umkleide konnten im August 1988 der Öffentlichkeit übergeben werden. Heute besteht die Sportanlage aus Rasen- und Tennenplatz, Spiel- und Trainingswiese, Tennisplätzen mit Vereinsheim sowie entsprechenden PKW-Stellplätzen. 1991 war die Aufrechterhaltung der Trägerschaft für den BSV Möllen aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr zu leisten; so dass ab 2004 die Stadt Voerde alleinig als Vertragspartner die Zuständigkeit für die gesamte Anlage und die jeweiligen Nutzer übernahm. Das Gasthauses Möllen, welches sich heute in Privatbesitz befindet, ist ein willkommener Treffpunkt aller Möllener Vereine und Organisationen, die hier ihre Veranstaltungen abhalten.