Haus Voerde mit dem neu angelegten Schlosspark gilt heute als „Wohnzimmer“ der Stadt Voerde, hier wurde auch so manche Ehe geschlossen. Vor 1200 existierte an dieser Stelle ein Wirtschaftshof der Abtei Werden. Erstmal urkundlich erwähnt wird Haus Voerde 1344, als die Abtei Werden den Hof als Lehen an die Herren von Loete übergab. Im Schutze des Herrensitzes entstand die Bauernschaft Voerde.

Haus Voerde, Voerde, Luftbild, , Nordrhein-Westfalen, Deutschland, Europa, Foto: Luftbild Hans Blossey, Copyright: hans@blossey.eu, 19.11.2009

Die Lehnherren erbauten die erste Burg aus Backstein. 1486 kaufte Jakob von der Kapellen Haus Voerde, er besaß ebenfalls Haus Wohnung und war zugleich Rentmeister des Amtes Dinslaken. 1563 kam das Wasserschloss Voerde durch Heirat in den Besitz der Familie von Syberg, die von da an über zweihundert Jahre lang die Geschicke der kleinen „Herrlichkeit“ bestimmte. Da sich die Familie Syberg zum protestantischen Glauben bekannte, wurde Haus Voerde 1596 im Achtzigjährigen Krieg von spanischen Truppen geplündert und schwer beschädigt. 1668 errichten die von Sybergs zwei Türme am Gebäude, die die aufsteigende Macht und Bedeutung der Herren von Haus Voerde symbolisieren sollten. Später kam die Familie in wirtschaftliche Schwierigkeiten, so dass 1809, nach Auflösung der Lehnsbindung durch die Franzosen, das inzwischen verwahrloste Schloss an den Freiherrn zu Wittenhorst-Sonsfeld verkauft wurde, der es im spätklassizistischen Stil umgestaltete und ihm sein heutiges Gesicht verlieh. Vermutlich wurde dabei auf den zweiten Turm verzichtet.

Haus Voerde mit Vorberg 1936

Die ehemalige Vorburg mit den landwirtschaftlichen Gebäuden wurde Mitte des 20. Jahrhunderts abgebrochen. Eingelassene Natursteine auf der Rasenfläche markieren heute deren Lage. Seit 1922 befinden sich die Ländereien rund um das Schloss im Besitz der Gemeinde Voerde, die das zugehörige Herrenhaus 1950 als Geschenk vom damaligen Kreis Dinslaken erhielt. 1965 zog das Standesamt dort ein und bis 1983 fanden im großen Saal die Ratssitzungen statt. Die über 800-jährige Geschichte von Haus Voerde wurde 1991 auch in ein Veröffentlichung des Heimatvereins Voerde dokumentiert.